top of page

FÜNF EXPONATE

Dekoloniale Materialperformance

papel picado.jpg

Zwischen Materialperformance und biografischem Dokumentartheater

papel picado.jpg

Ein Abend mit Alex von Humboldt – super Wissenschaftler, Namensgeber des Humboldt-Forums, zweiter Entdecker Amerikas! Selbst sowohl in der Rolle der Entdeckten als auch der Entdecker*innen brechen drei Latinx Performer*innen den humboldtschen Blick. In Skulpturen, Pflanzen, Steinen und ihren eigenen Biografien suchen sie nach dekolonialen Gegengeschichten: Aus zwei Produkten – Kartoffeln und Gips – kreieren sie ein schillerndes Gespinst aus unvermuteten Bildern und dichten Erzählungen.

Die biografische Materialperformance »Fünf Exponate« ist ein Plädoyer gegen den westlichen Blick - den des Gegenüber, den eigenen und die Schwierigkeit, dies zu trennen. Das lateinamerikanisch-europäische Team zeigt dekoloniale Perspektiven auf das komplexe Themengeflecht um Museen, Erbe, Aneignung, Rückgabe, Wissen und Glaube in einer postkolonialen Gegenwart und verhandelt die Möglichkeiten von Dialog und Zusammenarbeit auf Augenhöhe zwischen globalem Süden und Norden.

TEAM

Von und mit: KMZ Kollektiv Performance, Konzept: Laia RiCa, Antonio Cerezo

Performance, Komposition: Yahima Piedra Córdova Live-Visuals, Videodesign: Daniela del Pomar
Dramaturgie, Konzept: Ruschka Steininger Bühnenbild, Lichtdesign: Sebastián Solórzano
Kostümbild: Anne Buffetrille Produktionsleitung, künstlerische Mitarbeit: Heleen De Boever

und Rodrigo Zorzanelli Beratung, PR: Anne Brammen Produktionsassistenz: Alexandra Hernández Ceaicovscaia Audiodeskription: Nicolai Audiodeskription Fotodokumentation: Gianmarco Bresadola Videodokumentation, Trailer: quietcityfilms

Fünf Exponate ist eine Produktion von KMZ Kollektiv in Koproduktion mit der Schaubude Berlin, dem Internationalen Figurentheaterfestival Erlangen, FITZ! Stuttgart und RAMPE Stuttgart. Finanziert aus Mitteln der Einzelprojektförderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa (Berlin). Realisiert mit Unterstützung des Netzwerks Freier Theater, das vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Programms “Verbindungen fördern” des Bundesverbandes Freie Darstellende Künste e.V. gefördert wird.

Termine

 

3, 4, 5. Mai 2024

Schaubude Berlin

 

22. Juni 2024

FIGURA Festival -  Kurtheater

Baden

 

25. Oktober 2024

WUNDER FESTIVAL

Münchner Stadtmuseum

München

Vergangene Aufführungen: 

 

16, 17, 18. November 2023

Theater Rampe - Stuttgart

Stuttgart Premiere


20, 21. Mai .2023

Internationalen figuren.theater.festival - Erlangen


09. Juni 2023

"Figure it out" Festival

Schaubude Berlin

16. Februar 2023
Schaubude Berlin

Premiere

TRAILER

PRESSE

"Am derzeitigen Diskurs geschult und tief in den Biographien der Performer*innen gegründet, ist "Fünf Exponate" ein exzeptionelles Beispiel für ein Theater der anderen Geschichten. Eingeflossen in die Performance ist die künstlerische Forschung von Co-Performer Antonio Cerezo mit Gips. Der mexikanische Schauspieler wird am Schluss mit langen Gipsbahnen selbst in ein Exponat verwandelt – und macht sich von dem starren Kokon frei, wie eines der Insekten, die in der Projektion hinter ihm wuseln. "Fünf Exponate" ist: ein Moment des Heraustretens aus kolonialen Zusammenhängen."

 

von Elena Philipp - NACHTKRITIK

“Wieder einmal schafft das KMZ-Kollektiv eine thematisch intensive Auseinandersetzung auf eine zugleich kunst- sowie humorvolle Weise.  Herausragend ist die große Lust am Experimentieren im Umgang mit Materialien auf der Bühne ebenso wie mit allen anderen zur Verfügung stehenden theatralen Mitteln. Kurz: unbedingt sehenswert!”

 

"Herausgekommen ist eine beeindruckende Materialperformance, äußerst klug, gehaltvoll, aufrüttelnd und an so mancher Stelle rasend komisch"

 

Von Laura Becker- Das Deutsche Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst. FIDENA

Es ist eine sehr gut geplante und durchgeführte Show, in der präzise Koordination, Synchronität und Balance vorherrschen.  In jedem Moment gibt es etwas zu sehen oder zu hören, außerdem werden Geräusche der Natur, der Tiere und der Insekten erzeugt.”

 

Von Eugenia Galeano Inclán - GALERIA TEATRAL (CDMX) 

"Auf Augenhöhe. Zwei Worte, gesungen von Yahima Piedra Córdoba. Zwei Worte, unter denen jetzt ein Beat liegt und die im Stuttgarter Theater Rampe mit hörbar fremdem Zungenschlag erklingen. Die Komponistin und Musikerin, die sie performt, kommt aus Kuba, und bei der neuen Produktion des Berliner KMZ Kollektivs erlebt man hier so etwas wie einen Ausgleich. Vielleicht sogar einen kleinen Racheakt. Seit dem 19. Jahrhundert hat sich der globale Norden Kultur und Besitz des globalen Südens angeeignet; nun eignet sich Córdoba eine Rede der ehemaligen deutschen Kulturstaatsministerin Monika Grütters an. Ihre Performance umgibt den Politikersprech mit Salsa und viel Ironie."

 

"Auf Augenhöhe? Von wegen! In „Fünf Exponate“ nähern sich drei in Deutschland lebende Performer:innen ihren lateinamerikanischen Wurzeln in einem spannenden Wechsel der Perspektiven – hier als Forschende, dort als Erforschte. Daniela del Pomar sorgt mit mal witzig comichaften, mal dokumentarischen Videos für ein lebendiges Bühnenbild, und davor umkreisen Laia RiCa aus El Salvador und Antonio Cerezo aus Mexiko mit Bildern, Szenen und Gedanken die Frage, welche Verhaltensweisen aus der Kolonialzeit ihr Denken und Handeln heute noch prägen. Wer bin ich, wer soll und wer will ich sein? Das ist das Thema des Abends."

 

von Susanne Benda - KESSELTÖNE

bottom of page